Meine aktuellste Literaturempfehlung für Sie: 

Neu 2014:

Das OPD-Antragshandbuch ist seit April 2014 da: Stasch M., Grande T., Janssen P., Oberbracht C., Rudolf G. (2014): OPD-2 im Psychotherapie-Antrag. Psychodynamische Diagnostik und Fallformulierung. Huber-Verlag. Hier

Neues von Wolfgang Mertens seit Dez. 2013: Psychoanalyse im 21. Jahrhundert. Eine Standortbestimmung. Hier

Neues aus dem Hause Schattauer zum Thema seit Sept 2013: Praxis der psychodynamischen Psychotherapie von Boll-Klatt & Kohrs (auch mit Theorie-Zusammenfassungen) Hier

Aktueller Mertens-Rudolf Diskurs zur streitbaren Frage „Wie analytisch ist die OPD?“: Wer sich für die spannende Frage interessiert „Wie psychoanalytisch ist eigentlich die OPD?“, dem sei unbedingt folgender Artikel sehr empfohlen:  In der Juli-Ausgabe[2] der Zeitschrift „Kinderanalyse“ (Klett-Cotta-Verlag) stellt Wolfgang Mertens die spannende Frage des gleichnamigen Artikels: „Wie psychoanalytisch ist die OPD (OPD-KJ)?“[3]

Die OPD-kritischen Ausführungen Wolfgang Mertens‘ werden auf ebenso kritische Weise von Gerd Rudolf (OPD-Vertreter) in derselben Zeitschrift durch einen Artikel anregend erwidert, worauf anschließend, ebenso in derselben Zeitschrift, Mertens die Erwiderung beantwortet.

Im Austausch zwischen diesen beiden eminenten Autoren (wobei wohl jeder m. E. das Denken eines Großteils der heutigen praktizierenden psychodynamischen Psychotherapeuten repräsentiert) werden Grundfragen des momentanen und künftigen psychoanalytischen bzw. psychodynamischen Arbeitens und Selbstverständnisses auf sehr anregende Weise von zwei besonders exponierten Vertretern der heutigen Psychoanalyse diskutiert. Der Leser erhält einen sehr dezidierten Einblick in die Diskussion, wie psychoanalytisch die OPD jetzt ist – oder nicht; zahlreiche wichtige, bislang nur indirekt mitschwingende Aspekte oder Fragen, die in der Auseinandersetzung mit der OPD oft auftreten, aber oft nicht klar formuliert werden können, werden offen angesprochen und kontrovers diskutiert. Die Thematik ist zu komplex, als dass sich hier einfache Lösungen vermitteln ließen. Jeder Leser sei durch diese sehr empfehlenswerte fachliche Lektüre angesprochen, sich eine eigene Position zu diesen sehr komplexen Fragen zu erarbeiten.


 

[2] Themenheft: Struktur-Beziehung-Konflikt. Die Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik (OPD-KJ) und die psychoanalytische Therapie von Kindern und Jugendlichen II.

[3] Dieser Artikel ist eine überarbeitete Fassung eines Vortrages, den Wolfgang Mertens 2011 gehalten hatte. Hier wurde er gebeten, dieser o. g. Frage genauer nachzugehen.

Weitere Literatur-Empfehlungen:

- Hans Biedermann: Die Drillinge des Doktor Freud (Humoristisches- Infos hier )

- Wolfgang Mertens: Psychoanalytische Schulen im Gespräch. (Empfehlenswerte Lektüre zur den unterschiedlichen Theorieschulen) Infos hier

- Roderich Hohage: Analytisch orientierte Psychotherapie in der Praxis (Empfehlenswerte Neuauflage- Infos hier)

Jungclaussen, Ingo (2012): Handbuch Psychotherapieantrag  - Psychodynamisches Verstehen und effizientes Berichtschreiben in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie. Infos hier