Liebe Kolleginnen und Kollegen,

auf dieser Seite informiere ich Sie regelmäßig über meine Literatur-Empfehlungen zum Thema psychoanalytische/tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bzw. Psychoanalyse
Diese folgenden Fachbücher, die von mir kurz kommentiert werden,  sollten Sie kennen bzw. im besten Fall haben ("Must have's") 


Diese Seite ist noch etwas "under construction" (unter Bearbeitung) 

 

Empfehlenswerte neuere Bücher: 

folgt in Kürze

 

 

Bücher "erster Ordnung" (Must have/Klassiker)

Wöller-Kruse:Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie: Basisbuch und Praxisleitfaden
Kommentar: Ein Klassiker. Mit vielen Hinweisen auch zu tiefenpsychologisch fundierten Behandlungstechniken (bei einem eher offenen Verständnis der TP)

Rudolf: Strukturbezogene Psychotherapie: Leitfaden zur psychodynamischen Therapie struktureller Störungen - Unter Mitarbeit von Hildegard Horn - Mit einem Geleitwort von Manfred Cierpka
Kommentar: Ein Muss. 

Rudolf: Psychodynamische Psychotherapie: Die Arbeit an Konflikt, Struktur und Trauma
Kommentar: Das Nachfolgebuch nach der "strukturbezogenen Psychotherapie" von Rudolf. Absolut grund- und leitgebend. Hier wird nicht nur die Struktur-Ätiologie, sondern hier werden alle 3 Ätiologien dargestellt.  

Boll-Klat/ Kohrs: Praxis der psychodynamischen Psychotherapie: Grundlagen - Modelle - Konzepte/ Mit einem Geleitwort von Rainer Richter
Kommentar: Must have! 2018 in neuer Auflage!

Mentzos: Lehrbuch der Psychodynamik: Die Funktion der Dysfunktionalität psychischer Störungen
Kommentar: Das 2009 veröffentlichte Nachfolgewerk seines bekannten Klassikers der "neurotischen Konfliktverarbeitung" 

Klöpper: Die Dynamik des Psychischen: Praxishandbuch für das Verständnis der Beziehungsdynamik
Kommentar: Sehr empfehlenswert, auch mit vielen Beispielen. Selbstpsychologischer Ansatz verbunden mit Konfliktdenken. 

Hohage: Analytisch orientierte Psychotherapie in der Praxis: Behandlungsplanung, Kassenanträge, Supervision
Kommentar: Diese Neuauflage eines älteren Antragsbuch-"Klassikers" ist so umfassend überarbeitet, dass fast der Eindruck eines neuen Buches entsteht. Sehr empfehlenswert, mit vielen Beispielen, mehr als nur ein Antragsbuch. Hohage schafft innerhalb der derzeitigen Gruppierungen in der Psychodynamischen Psychotherapie soetwas wie eine eigene Position zu erarbeiten, auch weil er es schafft das Struktur-Paradigma Rudolfs/OPD an ausgewählten Stellen auf differenzierte und dezente Weise wie ich finde überzeugend kritisch zu diskutieren. Hohage ist auch Gutachter und verfügt über eine sehr große Erfahrung. Ein oft unterschätzes Buch, das m. E. mehr Aufmerksamkeit verdiente.

 

 

Antragsbücher:

Hohage: Analytisch orientierte Psychotherapie in der Praxis: Behandlungsplanung, Kassenanträge, Supervision
Kommentar: Diese Neuauflage eines älteren Antragsbuch-"Klassikers" ist so umfassend überarbeitet, dass fast der Eindruck eines neuen Buches entsteht. Sehr empfehlenswert, mit vielen Beispielen, mehr als nur ein Antragsbuch. Hohage schafft innerhalb der derzeitigen Gruppierungen in der Psychodynamischen Psychotherapie soetwas wie eine eigene Position zu erarbeiten, auch weil er es schafft das Struktur-Paradigma Rudolfs/OPD an ausgewählten Stellen auf differenzierte und dezente Weise wie ich finde überzeugend kritisch zu diskutieren. Hohage ist auch Gutachter und verfügt über eine sehr große Erfahrung. Ein oft unterschätzes Buch, das m. E. mehr Aufmerksamkeit verdiente.

Adler: Der Antrag auf psychodynamische Psychotherapie: Ein Leitfaden zur Berichterstellung (inkl. Kinder- und Jugendlichen- und Gruppenpsychotherapie) (psychosozial)
Kommentar: Sehr dick umd umfassend. 

OPD: OPD-2 im Psychotherapie-Antrag: Psychodynamische Diagnostik und Fallformulierung
Kommentar: Das OPD-Antragshandbuch ist seit April 2014 da und bereits in weiterer Auflage. Autoren: Stasch M., Grande T., Janssen P., Oberbracht C., Rudolf G. (2014). Huber-Verlag.

Boessmann: Berichte an den Gutachter schnell und sicher schreiben: Kompendium und Repetitorium für Psychodynamische Psychotherapie mit begleitendem Internet-Programm
Kommentar:

 

Neues zur Psychoanalyse/ Psychoanalytische Standortbestimmungen:

Mertens: Psychoanalytische Behandlungstechnik: Konzepte und Themen psychoanalytisch begründeter Behandlungsverfahren (Psychoanalyse im 21. Jahrhundert)
Kommentar: Relativ neues Buch von Wolfgang Mertens (2013), mit einem besondes praxisnahen Kapiteln über die Geschichte der Rolle der Übertragung in der Psychoanalyse. 

Leuzinger-Bohleber (2014): Psychoanalyse - Die Lehre vom Unbewussten: Geschichte, Klinik und Praxis (Psychoanalyse im 21. Jahrhundert)
Kommentar: Empfehlenswert

 

Psychoanalytische Theorien auffrischen (Allg.):

Ermann: Psychoanalyse in den Jahren nach Freud. Entwicklungen 1940-1975. Lindauer Beiträge zur Psychotherapie und Psychosomatik

Psychoanalyse heute: Entwicklung seit 1975 und aktuelle Bilanz. Lindauer Beiträge zur Psychotherapie und Psychosomatik
Kommentar:

 

Psychoanalytische Theorien auffrischen (Nach Theorien):

SELBSTPSYCHOLOGIE: 

Milch: Lehrbuch der Selbstpsychologie
Kommentar: Ein Klassiker 

Müller: Selbstpsychologie und Intersubjektivität in der zeitgenössischen Psychoanalyse: Heinz Kohut und Robert Stolorow et al.
Kommentar: Vergleich der Selbstpsychologie mit dem intersubjektiven Ansatz aus behandlungstechnischer Sicht (recht neu, aus dem Jahr 2015)

weitere folgen...

 

Große Psychodynamische Lehrbücher: 

Ermann: Psychosomatische Medizin und Psychotherapie: Ein Lehrbuch auf psychoanalytischer Grundlage
Kommentar:

Rudolf/  Henningsen: Psychotherapeutische Medizin und Psychosomatik: Ein einführendes Lehrbuch auf psychodynamischer Grundlage
Kommentar:

Mentzos: Lehrbuch der Psychodynamik: Die Funktion der Dysfunktionalität psychischer Störungen
Kommentar:

Cord Bennecke: Klinische Psychologie und Psychotherapie: Ein integratives Lehrbuch
Kommentar:

Reimer/Rüger: Psychodynamische Psychotherapien: Lehrbuch der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapieverfahren
Kommentar:

Hoffmann/Hochapfel: Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin: Mit einer Einführung in Psychodiagnostik und Psychotherapie
Kommentar:

Machleidt et al: Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (Lehrbuch)
Kommentar: zusammen mit Rohde-Dachser....

Hiller et al.: Lehrbuch der Psychotherapie. Band 2 (TP/AP)
Kommentar:

Senf/Broda:Praxis der Psychotherapie: Ein integratives Lehrbuch
Kommentar: eigentlich kein Lehrbuch mit psychodynamischer Ausrichtung, sondern integrativ. Aber dennoch empfehlenswert, weil für viele ein großer Klassiker. Sehr sehr dicker Schinken.

 

Ödipus:

Mensch Ödipus. Konflikte in Familie und Gesellschaft

 

OPD:

OPD-2 - Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik: Das Manual für Diagnostik und Therapieplanung

OPD-KJ-2 - Operationalisierte Psychodynamische Diagnostik im Kindes- und Jugendalter: Grundlagen und Manual

Die Konfliktachse der OPD-KJ-2: Ein Fallbuch für die klinische ArbeitOPD-2 im Psychotherapie-Antrag: Psychodynamische Diagnostik und Fallformulierung

 

OPD-Debatte: 

Aktueller Mertens-Rudolf Diskurs zur streitbaren Frage „Wie analytisch ist die OPD?“: Wer sich für die spannende Frage interessiert „Wie psychoanalytisch ist eigentlich die OPD?“, dem sei unbedingt folgender Artikel sehr empfohlen:  In der Juli-Ausgabe 2012 (Themenheft: Struktur-Beziehung-Konflikt) der Zeitschrift „Kinderanalyse“ (Klett-Cotta-Verlag)Themenheft: Struktur-Beziehung-Konflikt) der Zeitschrift „Kinderanalyse“ (Klett-Cotta-Verlag) stellt Wolfgang Mertens die spannende Frage des gleichnamigen Artikels: „Wie psychoanalytisch ist die OPD (OPD-KJ)?“

Die OPD-kritischen Ausführungen Wolfgang Mertens‘ werden auf ebenso kritische Weise von Gerd Rudolf (OPD-Vertreter) in derselben Zeitschrift durch einen Artikel anregend erwidert, worauf anschließend, ebenso in derselben Zeitschrift, Mertens die Erwiderung beantwortet.

Im Austausch zwischen diesen beiden eminenten Autoren (wobei wohl jeder m. E. das Denken eines Großteils der heutigen praktizierenden psychodynamischen Psychotherapeuten repräsentiert) werden Grundfragen des momentanen und künftigen psychoanalytischen bzw. psychodynamischen Arbeitens und Selbstverständnisses auf sehr anregende Weise von zwei besonders exponierten Vertretern der heutigen Psychoanalyse diskutiert. Der Leser erhält einen sehr dezidierten Einblick in die Diskussion, wie psychoanalytisch die OPD jetzt ist – oder nicht; zahlreiche wichtige, bislang nur indirekt mitschwingende Aspekte oder Fragen, die in der Auseinandersetzung mit der OPD oft auftreten, aber oft nicht klar formuliert werden können, werden offen angesprochen und kontrovers diskutiert. Die Thematik ist zu komplex, als dass sich hier einfache Lösungen vermitteln ließen. Jeder Leser sei durch diese sehr empfehlenswerte fachliche Lektüre angesprochen, sich eine eigene Position zu diesen sehr komplexen Fragen zu erarbeiten.


 

 

Trauma/PTBS und Psychodynamische Therapie

Wöller: Trauma und Persönlichkeitsstörungen: Ressourcenbasierte Psychodynamische Therapie (RPT) traumabedingter Persönlichkeitsstörungen
Kommentar:

Fischer, Reddemann, Eichenberg: Posttraumatische Belastungsstörung: Mehrdimensionale Psychodynamische Traumatherapie (MPTT) und Psychodynamisch-Imaginative Traumatherapie (PITT)

 

Übertragung/ Gegenübertragung:

Gegenübertragungsanalyse

Übertragungsanalyse

Übertragung und Gegenübertragung im therapeutischen Prozess (Psychoanalytische Behandlung)

 

Psychoanalytische Lexika/Wörterbücher:

Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe

Das Vokabular der Psychoanalyse

Kleines Wörterbuch der Psychoanalyse (Sammlung Vandenhoeck)

Wörterbuch der Psychoanalyse: Namen, Länder, Werke, Begriffe

 

Biographische Anamnese/ Erstgespräche:

Die biografische Anamnese unter tiefenpsychologischem Aspekt: Mit einer Einführung von Gerd Rudolf und Ulrich Rüger

Das Erstinterview: Praxis der psychodynamischen Anamneseerhebung,

Praxis der psychodynamischen Anamneseerhebung, Diagnostik, Indikationsstellung und Therapieplanung

Die Kunst des Anfangs: Psychoanalytische Erstgespräche (suhrkamp taschenbuch wissenschaft)

 

Störungsbezogene Psychodyamische Psychotherapie:

Angststörungen/ Phobien

Hoffmann: Psychodynamische Therapie von Angststörungen: Einführung und Manual für die kurz- und mittelfristige Therapie

Subic-Wrana: Panikfokussierte Psychodynamische Psychotherapie

Beutel: Soziale Phobie (Praxis der psychodynamischen Psychotherapie - analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Leichsenring/Salzer: Generalisierte Angststörung: Psychodynamische Therapie (Praxis der psychodynamischen Psychotherapie - analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Borderllne:

Kernberg, Clarkin et al: Psychotherapie der Borderline-Persönlichkeit: Manual zur psychodynamischen Therapie. Mit einem Anhang zur Praxis der TFP im deutschsprachigen Raum
Kommentar:

Ess-Störungen:

Friedrich: Anorexia nervosa: Fokale psychodynamische Psychotherapie (Praxis der psychodynamischen Psychotherapie - analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Somatoforme Störungen:

Arbeitskreis PISA: Somatoforme Störungen: Psychodynamisch-Interpersonelle Therapie (PISO) (Praxis der psychodynamischen Psychotherapie - analytische und tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie)

Zwänge

 

PTBS

(s. "Trauma und Psychodyn. Therapie")

 

 

Kinder- und Jugendlichen Psychodynamische Psychotherapie:

Burchartz: Psychodynamische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen: Das tiefenpsychologisch fundierte Verfahren: Basiswissen und Praxis
Kommentar:

 

Hopf:

 

E-Learning psychodynamische Psychotherapie:

Diagnostik-Trainer Psychosomatik und Psychotherapie: Interaktiv - fallbasiert - psychodynamisch

 

Humor/ Cartoons Psychoanalyse:

Die Drillinge des Doktor Freud: Mit einem Prolog von Otto F. Kernberg (Wissen & Leben)

Dubiose DichDung: Poeme & Cartoons

Auf der Couch: The New Yorker Cartoons über Psychoanalyse

Sigmund Freud schläft nie: Cartoons (Imago)

Die Drillinge des Sigmund Freud : Cartoons u. kleines Einmaleins d. Psychoanalyse.

 

Im Internet freizugängliche Schriften über Tiefenpsychologie

Eine im Internet frei zugängliche Ausgabe des Magazins Projekt Psychothearpie zum Thema "Tiefenpsychologie" (Themenheft)