Seminar zu Ablehnungsgründen
„Bericht abgelehnt- was nun?“
 
kat01

Zeiten:
Samstags von 10:00 - 18:30 Uhr

Lernziele
Nutzenbringendes Verstehen und zielführendes Überarbeiten abgelehnter und nachzubessernder Antragsberichte (in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie, Erwachsene)

Inhaltsübersicht
„Kommt mein Antrag durch?“ Diese häufig bange Frage, beschäftigt regelmäßig jeden niedergelassenen Vertragspsychotherapeuten im Alltagsgeschäft. Eine negative Stellungnahme des Gutachters kränkt zunächst und ist schmerzlich zu verkraften. Was also tun, wenn der Gutachter a.) Nachbesserungen anfordert, b.) nur reduzierte Stunden genehmigt oder c.) gar „das Kind in den Brunnen gefallen ist“ und aufgrund einer Ablehnung ein unliebsames Obergutachterverfahren fällig wird?

In meinem Seminar vermittle ich Ihnen einen Überblick über die häufigsten Ablehnungsgründe, damit Sie ein Gespür für die populärsten Fallstricke beim Berichte-Schreiben entwickeln und sicherer im Verfassen künftiger Berichten werden. Neben diesem zunächst präventiven Wissen werden die von Ihnen vorgestellten Ablehnungs-Fälle gemeinsam diskutiert und Überarbeitungsvorschläge interaktiv und in angeleiteter Gruppen- bzw. Einzelarbeit erarbeitet. Sie gehen mit den zentralen, für Ihren Widerspruch erforderlichen Punkten nach Hause. Hier stehen die Fragen im Vordergrund, wie schreibe ich den (Ober-) Gutachter an, wie überarbeite ich meinen Bericht, wurde ich den Besonderheiten meines tiefenpsychologischen Verfahrens im Bericht hinreichend gerecht und konnte ich aus der Überarbeitung etwas Konstruktives für die Therapieplanung lernen? Darüber hinaus werden (externe) exemplarische Beispiele „guter“ und „schlechter“ Überarbeitungen vorgestellt und allgemein Wissenswertes im Zusammenhang von Ablehnungsverfahren vermittelt.

Das Seminar richtet sich an Kollegen, welche offen sind, häufig festgefahrene Sichtweisen über das Gutachterverfahren zu lockern und im kollegialen Rahmen zu erweitern. Denn, wenngleich eine Überarbeitung eines abgelehnten Berichts auf den ersten Blick stets als lästige „Strafarbeit“ empfunden wird, besteht das Ziel des Seminars darin, eben diesen Mehraufwand auch als eine Chance zur Selbstreflexion und zur verbesserten Behandlungsplanung sinnvoll zu nutzen. Keiner macht dies gerne, aber hinterher sind wir immer „klüger“ und der nächste Bericht „sitzt“ dann noch besser!
(Das Seminar bezieht sich ausschließlich auf die tiefenpsychologisch fundierte Erwachsenen-Psychotherapie. Eine Bezugnahme auf die analytische Psychotherapie erfolgt nur indirekt, im Rahmen differentialindikatorischer Überlegungen.)

 

Ort:
Seminarraum im modernen Tagungshotel


Didaktik
Interaktiv sowie Gruppenarbeit


Literatur

Boessmann, U. & Jungclaussen, I. (erschienen Dez. 2009). Bericht abgelehnt! – Was nun? Bonn: Deutscher Psychologen Verlag.


Zielgruppe
Vertragspsychotherapeuten für Erwachsene in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie

Akkreditierung
Die Akkreditierung dieser Fortbildungsveranstaltung wird bei der jeweiligen Landespsychotherapeutenkammer für den fünfjährlichen Fortbildungsnachweis Psychologischer Psychotherapeut(inn)en beantragt werden. Informationen zum Bearbeitungsstatus erhalten Sie vor Seminarbeginn per Mail (bzw. auf dieser Seite).